Symfony
Logo VueConf US 2021

VueConf US 2021 – Ein Rückblick

In diesem Jahr sollte die VueConf pandemiebedingt vollständig online stattfinden, was unserem Team Symfony die Gelegenheit gab, erstmalig an dieser Konferenz teilzunehmen.

Zum kostenfreien Konferenzangebot gab es zuvor ein paar Workshops, die von hochkarätigen Mentoren der Szene durchgeführt wurden. Die Konferenz selbst hatte ein eintägiges Singletrack Format dem zwischen 1000 und 3000 Teilnehmer beiwohnten.

Auch bei der VueConf wurde das schon von der SymfonyWorld bekannte Format gewählt, in dem die Talks aufgezeichnet waren und nur abgespielt wurden, im Anschluss aber eine Live Q&A statt fand. So war klar, dass Zeitpläne eingehalten werden konnten und dem Ablauf keine technischen Schwierigkeiten der Speaker:innen im Wege stehen konnten.

Im Folgenden fasse ich ein paar meiner Highlights zusammen:

State of the Vuenion

Zu Beginn gab Evan You, Entwickler des progressiven Frotendframeworks, seine „State of the Vuenion“, in der er vom Ökosystem und dem Plan zu Release von Vue 3 berichtete. Die neue Version ist nun schon eine Weile in der Betaphase und soll nun in der zweiten Jahreshälfte zum neuen default werden.

Im Zuge dessen berichtete er über Neuigkeiten in Doumentation und Tooling. Besonders spanndend dabei fand ich, dass alle Neuerungen, die prototypisch ein einer VSCode Extension ausprobiert werden, auch in dem LSP (Language Server Protocol) landen und somit leicht in vielen verschiedenen Editoren benutzt werden können.

The Vue 3 Composition API

Im Anschluss zeigte Natalia Tepluhina die sichtbarste Neuerung von Vue 3 – die Composition API – in einer ausführlichen Live Demo, in der sie mit Hilfe dieses neuen Features Javascript Logik aus einer Komponente refactoren konnte, was vorher so nicht möglich gewesen wäre.

Diese Vorführung machte das Feature sehr viel greifbarer.

Nuxt Performances

Da wir im Team Symfony zwar in einigen Projekten Vue.js einsetzen, aber noch keine Verwendung für das Framework Nuxt hatten, war dieser Abriss Debbie O’Brien über all die Features und Goodies, die einem Nuxt liefert, sehr informativ. Was also ist eigentlich Nuxt?

Nuxt ist ein Framework, das auf Vue aufsetzt (so wie Next.js auf React aufsetzt). Die wichtigsten Features umfassen serverseitiges Rendering, was zu besserem SEO führt, Static Site Generation, automatisches Routing und Performance-Verbesserungen durch Tree Shaking und Lazy Module Loading. Hinzu kommen nette Kleinigkeiten wie automatische Imports, Bilderoptimierung und PWA Support.

Touring Vue 3’s Router

Adam Jahr von der Kursplattform Vue Mastery stellte an einem kleinen Projekt die verschiedenen Features des Vue Routers vor. Der Talk hatte die Qualität, wie man sie von dem Betreiber einer Kursplattform erwarten kann. Wirklich gut!

Component Testing with Vite, Vue, and Cypress

Der Star des Tages war Jessica Sachs, die eine sehr spanndende Toolchain zum Testen von Frontend Komponenten vorstellte. Mit Hilfe des brandneuen Testrunner für Komponenten (Cypress) lassen sich browserbasierte Playgrounds basteln, auf denen man spielerisch mit Komponenten interagieren kann und daraus Frontendtests schnüren kann.

Die DSL dafür ist so einfach, dass man da auch eine projektfremde Person drauf loslassen kann.

Ein tolles Tool, wenn man dafür Zeit hat.

Vuetify 3

Der Hauptmaintainer von VuetifyJohn Leider – berichtete von den Neuerungen und Designentscheidungen der neuen Version der Komponentenbibliothek.

Vuetify ist eine der größten Bibliotheken für Frontendkomponenten basierend auf Googles Material Design, die rapides entwickeln mit schicken und funktionsreichen Interfaceelementen ermöglichen. Daher setzen wir im Team auch auf Vuetify.

In der neuen Version liegt der Focus auf Vereinfachungen unter der Haube, die das Eingreifen in das Styling von Komponenten, das Theming im Allgemeinen und Anpassungen an Funktionalitäten vereinfachen sollen. Das soll sogar soweit gehen, dass Vuetify ihre Komponenten white-lablen werden, sich also vom Material Design als einziges Styling verabschieden (es aber als default beibehalten) und so in Zukunft sehr feature-reiche Komponenten anbieten, die sich optisch beliebig anpassen lassen.

Das hört sich alles sehr gut an, jedoch ist mit einer produktiv einsetzbaren Version nicht vor Ende des Jahres zu rechnen.

Mein Fazit zur VueConf 2021

Die VueConf US 2021 bot ein breites Spektrum an Speakern und Inhalten bei durchweg hoher Qualität. Das Einspielen von aufgezeichneten Talks machte den Ablauf auch hier sehr reibungslos und zeitlich straff. Nach anfänglichen Stabilitätsschwierigkeiten wegen des großen Zuschaueransturmes lief die Konferenz auch digital sehr rund. Dass die Konferenz zudem kostenlos war, ist ein willkommener Bonus.

Schlagwörter :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up